Abfallwirtschaft

Mehr Geld für Veolia-Beschäftigte im Norden

Tarif

Mehr Geld für Veolia-Beschäftigte im Norden

Tarifabschluss: Mehr Geld für Veolia-Beschäftigte im Norden

 Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und die Veolia Umweltservice Nord GmbH haben sich Ende letzter Woche auf einen Tarifabschluss geeinigt. Demnach werden die Löhne der rund 1100 Beschäftigten im norddeutschen Raum um insgesamt 150 Euro im Monat erhöht. Die Erhöhung findet in zwei Schritten zu 90 Euro und zu 60 Euro statt. Die Tariflaufzeit beträgt 24 Monate. Mitglieder der Gewerkschaft ver.di erhalten zusätzlich eine Sonderzahlung von 300 Euro.

„Der Abschluss ist gut und er ist verdient“, sagt Björn Krings, ver.di Verhandlungsführer. „Die Beschäftigten der Abfallwirtschaft ackern während der Pandemie durch und sorgen dafür, dass unsere Abfallentsorgung in Corona-Zeiten nicht zum Problem wird - ohne Homeoffice und unter erschwerten Bedingungen.“

Die Veolia Umweltservice GmbH führt das deutsche Entsorgungsgeschäft des europäischen Umweltdienstleisters Veolia Environnement S.A. Ihre Aufgabe ist unter anderem das Sortieren und Recycling der Gelben Säcke. Zur Veolia-Region Nord gehören unter anderem die Standorte Hamburg, Lübeck, Rostock und Hannover.